Gebetskreis

Dienstags treffen sich Frauen und Männer jeden Alters im Gebetsraum des Gemeindehauses um 19:15 Uhr um für eine gute halbe Stunde  miteinander für die Gemeinde und unsere Welt zu beten! Dabei bleibt der Blick über den Tellerrand nicht aus! Im Gebet kommt man locker rund um die Welt! Herzliche Einladung an alle, einfach mal vorbei zu schauen!

Ab 7. April 2015 trifft sich der monatliche Allianz-Gebetskreis immer am ersten Dienstag im Monat zusammen mit dem Gebetskreis um 19.15 Uhr im Gebetsraum im Untergeschoss des Gemeindehauses.

Auszug aus dem Gemeindebrief April 2012 zu 30 Jahren Gebetskreis Belsen.
Verfasser: Dieter Heimerdinger

Vor 30 Jahren trafen sich erstmals dienstags um 530 Uhr Beter aus der Kirchengemeinde im oberen Stockwerk des alten Gemeindehauses, um beim gemeinsamen Gebet durch Anbetung, Lob, Dank, bitte und Fürbitte Gott die Ehre zu geben. Da einige um 7.00 Uhr zur Arbeit mussten, dauerte dieses Treffen in der Regel eine dreiviertel Stunde. Ab und zu wurde der Gebetstreff auch in Form eines Gebetsfrühstücks in ein Privathaus verlegt, wobei man sehr darauf bedacht war, schlafende Kinder nicht zu wecken. Auch wenn die morgendliche Frische zu dieser frühen Stunde nicht immer gegeben war, wusste man doch um die Segenskraft und die Verheißung, die auf dieser gemeinsamen Stille am Morgen lag.

Im Laufe der Jahre fand dieses Gebetstreffen aus verschiedenen Gründen dann seine Fortsetzung im wöchentlichen Abendgebet, das nunmehr dienstags um 1915 Uhr im Untergeschoss des Gottlieb-Schwarz-Gemeindehauses stattfindet. Schon die erste Christengemeinde in Jerusalem (Urgemeinde) wusste um die vier Pfeiler, auf denen christliches Gemeindeleben steht: Glaubensunterweisung - enge Gemeinschaft - Abendmahl - gemeinsames Gebet( Apg. 2,42). Wird einer dieser vier Stützpfeiler weggenommen, bricht, statisch ausgedrückt, das Gebäude „Gemeinde Jesu Christi“ in sich zusammen.  Manche meinen, Gebet sei Privatsache im sogenannten „Stillen Kämmerlein“, doch das ist ein Irrtum. Ohne Gebetsgemeinschaft ist Gemeinde Jesu Chrisi nicht vorstellbar. Das Einzelgebet steht in der Gefahr, ichbezogen zu werden, Gebetsgemeinschaft dagegen öffnet und weitet den Blick für das Beten im weiten Horizont. Da die gesamte Welt in ihrer Vielschichtigkeit Gottes Schöpfung ist, soll das gemeinsame Gebet diese weltweiten Aspekt im Blick haben: „Christen beten für die Welt“. So wie Geschwister nicht nur einzeln, sondern auch gemeinsam mit ihren Eltern reden, wollen wir als Glaubensgeschwister das gemeinsame Reden mit unserem himmlischen Vater praktizieren. Denn or et labora! (Bete und arbeite) – Gemeinde Jesu Chrisi ist eine betende und (daraus resultierend) missionarisch - diakonische Gemeinde.